Ehrenamt in der Jugendarbeit

Ehrenamt

Betreuerinnen und Betreuer für Freizeitaktionen 2019 gesucht!

Du bist mindestens 16 Jahre? Du hast Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Du arbeitest gerne im Team und stellst Dich gerne neuen Herausforderungen? Dann bist Du bei uns genau richtig! Die Kommunale und präventive Jugendarbeit sucht junge Leute, die Lust haben, vorwiegend in den Ferien, Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren bei verschiedenen Aktionen zu betreuen.

Wir bieten eine intensive Vorbereitung und Schulung, eine Aufwandsentschädigung und bei Bedarf natürlich eine Praktikumsbescheinigung. Studenten und Praktikanten von Hochschulen, Fachakademien usw. können dieses Angebot natürlich auch nutzen. Das Altersspektrum der BetreuerInnen liegt zwischen 16 und 30 Jahren. Neugierig geworden?

Dann fülle den Bewerbungsbogen und Anlage zur Bewerbung aus und lasse diesen uns zukommen. Bei Fragen bitte eine E-Mail an simon.schuster@lra-mil.de.


Allgemeine Informationen für Freizeitbetreuer

  • Bei der Ferienbetreuung handelt es sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit
  • Bei Bedarf und auf Anfrage wird hierfür eine Bescheinigung ausgestellt
  • Für die Tätigkeit als Ferienbetreuer ist die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses gemäß § 30a Abs. 2 BZRG notwendig. Den Antrag hierfür gibt es bei der Kommunalen Jugendarbeit.
  • Die Aufwandsentschädigung ist kein Lohn/Gehalt und stellt einen Ausgleich für Aufwendungen, wie z. B. Fahrtkosten dar
  • Die Aufwandsentschädigung wird vom Landratsamt Miltenberg nicht versteuert, sie fällt somit unter die Regelung des Einkommenssteuergesetzes § 3 Ziff. 26, wonach ein Freibetrag von 2.400€ für Aufwandsentschädigung, Übungsleiter-, pflegerische und erzieherische Tätigkeiten zur Verfügung steht. Der den Freibetrag überschreitende Betrag ist zu versteuern.
  • Die Betreuer übernachten in der Regel den ganzen Verlauf der Freizeit vor Ort in Zelten und ggf. in Räumlichkeiten vor Ort. Ausnahmen können nicht gemacht werden. Bei Freizeiten, wie dem Kinderkultursommer oder dem Trickfilmseminar, muss in der Regel nicht übernachtet werden.
  • Die Betreuer bekommen während der Freizeit die Zelte zum Übernachten und alle Verpflegung gestellt. Isomatten, Schlafsack, Kissen, Decken und geeignete Kleidung sind selbst mitzubringen.
  • Die Betreuer sind während der Freizeit über die BG (kuvb) versichert.
  • Im Vorfeld finden zusätzlich an Wochenenden bzw. einzelnen Tagen Vorbereitungen bzw. Schulungen statt.
  • Ein Tagesablauf bei den Freizeiten sieht in der Regel wie folgt aus:

Frühstück                                            07:00/ 07:15 Uhr
Blitzlicht                                              07:50 Uhr
Frühbetreuung (Bringzeit)                       08:00 – 09:00 Uhr
Morgenkreis                                    ca. 09:00 – 09:30 Uhr
Gruppenzeit                                         09:30 – 12:00 Uhr
Mittagspause                                       12:00 – 12:30 Uhr Essen; 12:30 – 13:00 Uhr Freispielzeit
Gruppenzeit, Workshops/ Angebote          13:00 – 15:30 Uhr
Aufräumzeit                                         15:30 – 15:45 Uhr
Abschlusskreis                                      15:45 – 16:00 Uhr
Spätbetreuung (Abholzeit)                      16:00 – 17:00 Uhr
Aufräumen, Kleinteaminterne Reflexion      17:00 – 17:30 Uhr
Großteamreflexion                                 17:30 – 18:00 Uhr
Essen, Duschen, Lagerfeuer               Ab 18:00 Uhr

Gerne auch im nächsten Jahr wieder mitmachen und einfach kurz Bescheid geben!


Führungszeugnis

Durch das am 1. Januar 2012 in Kraft getretene Bundeskinderschutzgesetz wurde auch § 72a SGB VIII, der den Ausschluss einschlägig vorbestrafter Personen von der Wahrnehmung von Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe zum Gegenstand hat, neu gefasst.

Im Folgenden sind wichtige Informationen und die Vereinbarung für Vereine zu finden:


Antrag auf Freistellung

>> Antrag zur Freistellung zum Zwecke der Jugendarbeit (PDF)

Das Formular wird verwendet für Arbeitnehmer, die sich für die ehrenamtliche Jugendarbeit freistellen lassen möchten. Der Antrag wird ausgefüllt, von der kommunalen Jugendarbeit unterschrieben und dem Arbeitgeber vorgelegt.


Downloads für Jugendleiter und Freizeitbetreuer